Eine kleine Einführung in die Akustik

von Eric Smith
Auralex Acoustics Inc.

Am Anfang stand der perfekte Klang. Dann aber schuf der Mensch Räume und ist seither auf der Suche nach dem perfekten Klang. Ende der Geschichte? Glücklicherweise nein.

Schallwellen gehen von ihren Schallquellen aus und stossen dabei an Raumbegrenzungen. Sie tun dies in berechenbarer Weise.

Da eine Vielzahl von Studien belegt hat, dass reflektierter Klang von Natur aus unpräziser Klang ist, liegt der Schlüssel zu „gut“ klingenden Räumen in der gezielten Schallführung.
Es ist sicherlich richtig, dass wir alle unterschiedliche Vorstellungen davon haben können, was ein „schlechter“ Mixer, ein „schlechter“ Lautsprecher oder ein „schlechtes“ Mikrofon ist, aber ich bin sicher, dass wir alle darin übereinstimmen, wie sich ein schlecht klingender Raum anhört.
Zwei Ihnen sicherlich bekannte, typische Beispiele für einen schlecht klingenden Raum sind Sporthallen und gefliesste Badezimmer. Die gute Nachricht ist, dass durch geeignete akustische Behandlung, auch der am schlechtesten klingende Raum so präpariert werden kann, dass er Weltklasse-Sound produziert.
Reflexionskontrolle erzeugt Klangtreue und lässt den „echten“ Klang eines Instruments, einer Stimme oder eines Lautsprechers durchkommen. Die beiden Methoden Schall zu kontrollieren sind Schallabsorption und Schalldiffusion.

Harte Raumoberflächen sind verantwortlich für die abträglichsten Reflexionen, wie stehende Wellen, Flatter-Echoes und „low frequency room modes“.
Man unterscheidet drei Arten von Schallwellenreflexionen:
axiale, tangentiale und mittelbare Form, die jeweils nachvollziehen, in welche Richtung innerhalb eines Raumes der Schall von einer harten Oberfläche zur anderen reflektiert wird.
Die schlimmste Form ist die gefürchtete axiale Form der Reflexion; hier wird der Schall von einer Wand zur gegenüberliegenden Wand bzw. vom Boden zur Decke reflektiert.

Auch Ecken bereiten viele Probleme, da sie den im Raum wahrnehmbaren Bass um 9dB verstärken, wodurch wir den Eindruck gewinnen, dass wir dreimal mehr Bassanteile haben als dies tatsächlich der Fall ist.
Das Anbringen von Bass-Fallen in Ecken ist unerlässlich für die Klangverbesserung eines jeden Raums. Bitte fragen Sie uns, wie Sie am besten Bassabsorption erzielen können – auch wenn Sie keine 90° Ecken haben.



 

Introducing Studiofoam ECO

Suche

Akustik-Service

Unser Auralex Akustik Fern Analyse Service

Kit Calculator

Unser Auralex Akustik Interactive Kit Calculator V2

Produktvorschlag

GRAMMA™
GRAMMA™